Januar 29, 2022

Aufruf an Unternehmen: Mitmachen beim Girls’ und Boys‘Day

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Unter dem Motto „Es zählt, was du willst!“ finden am 28. April 2022 die bundesweiten Aktionstage Girls’Day und Boys’Day statt – aufgrund der Corona-bedingten Situation als hybrides Event. So können Schüler ortsunabhängig teilnehmen und auch die Unternehmen entscheiden, ob sie die Berufsorientierung in Präsenz oder digital stattfinden lassen.

Die Organisatoren wollen mit den Aktionstagen wieder ein starkes Zeichen für die klischeefreie Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern setzen: Beim Girls’Day sind Schülerinnen ab Klasse 5 eingeladen, Berufe im MINT-Bereich, MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, zu erkunden, also beispielsweise Berufe in Technik, IT, Handwerk oder Naturwissenschaften. Und den Schülern sollen beim Boys’Day vornehmlich Berufe in der Pflegebranche, im Bereich Gesundheit sowie in der Erziehung – von der KiTa bis hin zur Schule – nähergebracht werden. „Technische Berufe bieten eine anspruchsvolle Ausbildung, beste Perspektiven, hohe Flexibilität und nicht zuletzt auch ein gutes Einkommen. Wir müssen hier weiterhin Vorurteile bei jungen Frauen abbauen“, sagt Martin Jonetzko, stellv. Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, auch mit Blick auf den aktuellen MINT-Report, der abermals aufzeigte, dass Frauen in technischen Berufen unterrepräsentiert sind. Umgekehrt gebe es nach wie vor zu wenige Männer in Pflege- und Dienstleistungsberufen. „Der Boys’Day erweitert das Berufs- und Studienwahlspektrum und hilft Jungen, ihre Potenziale zu entdecken.“

Der Unternehmerverband ruft die Firmen dazu auf, sich an dem Aktionstag am 28. April zu beteiligen. Online gibt es für sie schon jetzt zahlreiche Tipps und Material zu analogen oder digitalen Angeboten; im Januar folgen kostenfreie Online-Seminare.

Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall: Am Girls’Day haben inzwischen fast zwei Millionen Mädchen teilgenommen; bei vielen steigerte sich danach das Interesse z. B. an einem IT-Beruf; gleiches gilt für Jungen beispielsweise bei Erziehungsberufen. Und auch die Unternehmen lobten die Aktionstage 2021, obwohl diese Pandemie-bedingt leider überwiegend digital stattfanden: 84 / 81 Prozent der beteiligten Unternehmen beim Boys’Day / Girls’ Day bewerteten den Aktionstag positiv; in mehr als jedem zweiten Unternehmen (57 / 51 Prozent) haben sich im Nachgang junge Männer / Frauen nach konkreten Ausbildungsmöglichkeiten erkundigt oder sich beworben.

Unternehmen, die sich am Girls‘Day oder Boys’Day beteiligen wollen, finden weitere Informationen auf www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de

Foto (iStock):
Ein starkes Zeichen für die klischeefreie Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern setzen Girls’Day und Boys’Day. Der Unternehmerverband ruft die Firmen an Rhein und Ruhr zum Mitmachen auf, um künftige Fachkräfte kennenzulernen.

blank

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News