CDU-Fraktionschef Weber zieht sich schrittweise aus der Rats-Politik zurück

Von BERTHOLD BLESENKEMPER
Burkhard Weber zieht sich schrittweise aus der Ratspolitik zurück. Das teilte der CDU-Politiker  gestern Abend in der Fraktionssitzung mit. Zunächst kandidiert er im April nicht mehr für das Amt des CDU-Fraktionsvorsitzenden. Nachfolger soll nach Informationen von Made in Bocholt sein bisheriger Stellvertreter Gisbert Bresser werden. 2025 dann wird Weber auch nicht mehr für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren. Offiziell hat er persönliche und berufliche Gründe dafür angeführt.

Weber hatte im Sommer 2018 den unglücklich agierenden Thomas Eusterfeldhaus abgelöst. Als Fraktionschef der größten Partei übernahm er auch den Sitz in der dreiköpfigen Gesellschafterversammlung der Ewibo. Zudem war er Mitglied im Aufsichtsrat der Gesellschaft. Überhaupt war Weber ein großer Freund der umstrittenen Ewibo. Mit deren inzwischen geschasstenGeschäftsführer Berthold Klein-Schmeink pflegte er ein enges Verhätlnis.

Umso mehr geriet auch Weber in den Fokus, als die Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität vor Jahren die Ermittlungen bei der Ewibo aufnahm. Der CDU-Fraktionsvorsitzende sprach in der Folge oft von „Aufklärung“ . Bis heute aber ist davon nur wenig zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert