Erfolgreicher Einstieg in die virtuelle Welt am Campus Bocholt

Erfolgreicher Einstieg in die virtuelle Welt am Campus Bocholt
all

Die virtuelle Welt in der Produktion konnten 40 Gäste eines Workshops am 11. Juli 2019 in der Maschinenhalle der Westfälischen Hochschule am Campus Bocholt erleben
Unter dem Motto „Einstieg in die digitale Fabrik“ präsentierten das Projektteam von „Digi-up! #Netzwerk.DigitaleProduktion“ den geladenen Gästen aus regionalen Unternehmen ein besonderes Erlebnis: eine Live-Demonstration der Virtual-Reality (VR) Brille der Hochschule am Beispiel eines Montagearbeitsplatzes. Mit Hilfe einer solchen Brille lässt sich hautnah eine computergenerierte 3D-Wirklichkeit erleben.
Fabian Pioch und Alexander Siebe von der Westfälischen Hochschule erklärten dem Publi-kum verschiedene Anwendungsmöglichkeiten sowie den konkreten Nutzen der Virtual Reali-ty-Technologie für produzierende Betriebe. „VR-Anwendungen sind über die gesamte Wert-schöpfungskette eines Unternehmens einsetzbar, um die Produktionseffizienz zu steigern“, so Pioch.
Im Anschluss an den Vortrag konnten die Teilnehmer die VR-Brille der Hochschule persönlich testen. An wissenschaftlichen Postern und Kurzvorträgen informierten Studierenden über weitere digitale Technologien, wie zum Beispiel Cloud Computing, Business Intelligence oder Datenerfassung mittels RFID Technologie.
Die Professoren der Westfälischen Hochschule, Tom Vierjahn, Christian Kruse, Michael Büh-ren und Peter Kerstiens stellten die Möglichkeiten zur Kooperation mit der Hochschule bei-spielhaft anhand von Forschungs- und Kooperationsprojekten mit Partnern aus der Industrie vor. In diesem Kontext machte Prof. Dr. Michael Bühren darauf aufmerksam, dass in der Maschinehalle am Campus Bocholt Schritt für Schritt eine digitale Fabrik aufgebaut wird. „Besonders die digitale Fabrik bietet Unternehmen eine optimale Umgebung zum Testen von prototypischen Anwendungen“, so Prof. Bühren. Bei Fragen hinsichtlich möglicher Koopera-tionen mit der Hochschule oder wenn Unterstützung bei der Digitalisierung der Produktion benötigt wird, können sich Unternehmen jederzeit an das Team des Netzwerks „Digi-up!“ wenden.
„Digi-up! #Netzwerk.DigitaleProduktion“ ist eine Initiative der Westfälischen Hochschule, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken und der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt, die interessierte Unternehmen, Start-ups und Mul-tiplikatoren zusammenbringt, Impulse zu Lösungsansätzen gibt und den Austausch und die Kooperation im Bereich der digitalen Produktion fördert. „Unternehmen profitieren von der engen Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und den beiden Wirtschaftsförderungen“, betonte Prof. Bühren zum Schluss.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.