Nur wenige Unfälle trotz Wintereinbruchs

Nur wenige Unfälle trotz Wintereinbruchs
all
___STEADY_PAYWALL___

Der Wintereinbruch hat die Verkehrsteilnehmer im Kreis Borken offensichtlich nicht überrascht: Dank angepasster Fahrweise und dem Verzicht vieler aufs Fahren blieb es am vergangenen Wochenende zum Glück bei Blechschäden.

Insgesamt gab es bis Montagmorgen rund 65 witterungsbedingte Einsätze. In 18 Fällen sicherten beziehungsweise halfen Polizeibeamte beim Beseitigen von Gefahrenstellen, die sich durch Schnee und Schneeverwehungen ergeben hatten. 19 Mal wurde die Polizei zu Sachschadensunfällen gerufen. Darüber hinaus wandten sich mehrere Autofahrer an die Polizei, weil sie mit ihren Fahrzeugen feststeckten.

Der anhaltende Schneefall hatte am Wochenende im Kreis Borken auch einige Straßensperrungen erforderlich gemacht. Dazu zählten die L600 zwischen Borken und Burlo, die L579 (Schöppinger Berg) sowie die Westringtunnel in Bocholt. Die Sperrungen dauern derzeit (Stand: Montag, 11:35 Uhr) noch an.

Am Montagmorgen ergaben sich mehrere Verkehrsbehinderungen durch querstehende Lkw und Transporter.

Die Polizei appelliert weiterhin an die Verkehrsteilnehmer, so vorsichtig wie möglich unterwegs zu sein. Zahlreiche Straßen im Kreis Borken sind immer noch von einer Schneedecke überzogen und entsprechend glatt. Wenn möglich, sollte auf unnötige Fahrten verzichtet werden.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.