Aktion “STADTRADELN” geht in die nächste Runde

Aktion “STADTRADELN” geht in die nächste Runde
all

Bocholt (PID). Die Aktion “STADTRADELN” findet trotz der Corona-Pandemie in Bocholt wieder statt und die Vorbarbeiten hierzu laufen im städtischen Umweltreferat auf Hochtouren. Einigen der geplanten Veranstaltungen können aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchführen, dafür wird es aber neue innovative Formate geben, verspricht Umweltreferentin Angela Theurich. Sie ruft die Bocholterinnen und Bocholter dazu auf, sich zu beteiligen. Anmeldungen sind ab sofort unter www.stadtradeln.de/bocholt möglich.
“Attraktive Plakate und Banner sind bereits fertig, erste Anzeigen und Radio-Werbung beauftragt, diverse Rundschreiben versendet, Mitmach-Angebote und Gewinne in Arbeit” berichtet Theurich. STADTRADELN in Bocholt findet vom 16. August bis 5. September statt und wird auch 2020 in Bocholt wieder Spaß machen und ein deutliches Zeichen “Pro Radverkehr” setzen, da ist sich die Bocholter Umweltreferentin sicher. Unterstützt wird das Stadtradeln in diesem Jahr auf lokaler Ebene erneut vom Land NRW und der Volksbank Bocholt e.G.
Schon jetzt viel Zuspruch
“Bereits die ersten Ankündigungen haben engagierte Bocholter Unternehmen dazu motiviert, eigene STADTRADELN-Teams zu bilden”, freut sich Umweltdezernent Daniel Zöhler. Darunter Firmen wie die BTG Feldberg, Caritas Bocholt, EGB GmbH, Ostermann GmbH, Pergan GmbH, Stadtsparkasse Bocholt, Tepasse Fenster GmbH. Als erste Kirchengemeinde hat sich Liebfrauen angemeldet. “Dies zeigt, dass das Thema Radverkehr vor Ort große Bedeutung genießt. Das freut mich, denn es unterstreicht, wie sehr die Menschen hier in Bocholt das Radfahren lieben”, so Zöhler weiter.
Die Stadtverwaltung Bocholt selbst hat ebenfalls schon ein eigenes STADTRADELN-Team gegründet, “Bocholt in Bewegung”, so der Name des Teams.
Stadtradler aus Rhede willkommen
Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Wohnsitz in Bocholt, können 2020 auch Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbarstädten und Gemeinden ihre Kilometer für Bocholt melden. “Gewissenskonflikte” wird es in diesem Jahr nicht geben, denn Rhede z.B. beteiligt sich 2020 selbst nicht an der bundesweiten Aktion STADTRADELN.
Theurich haben bereits einige Nachfragen zum Thema Stadtradeln aus der Nachbarstadt erreicht. Die Stadt Bocholt und ADFC Bocholt-Rhede freuen sich über alle aktive STADTRADLERINNEN und STADTRADLER, die sich beteiligen. “Je mehr Fahrrad-Kilometer gemeinsam gesammelt werden, desto deutlicher wird das Signal in Bezug auf Radverkehr, Umwelt- und Klimaschutz, und eine gute Fahrrad-Infrastruktur mit Platz und Raum”, so Theurich. Und die ist nicht nur lokal, sondern über die Stadtgrenzen hinaus wichtig.
Während des Kampagnenzeitraums bietet die Stadt Bocholt zusätzlich die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, online oder über die STADTRADELN-App die Stadtverwaltung Bocholt auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. “So können wir gemeinsam die Situation vor Ort weiter verbessern”, sagt Stadtbaurat Daniel Zöhler.
Mehr Informationen zum STADTRADELN 2020 auf www.bocholt.de.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.